Archivierter Artikel vom 20.11.2020, 06:00 Uhr
Plus
Grafschaft/Zwickau

Zum 100. Geburtstag: Haribo schließt Werk in Sachsen

Es wirkt so, als ob der seit 2018 in der Grafschaft ansässige Süßwarenhersteller Haribo im 100. Jahr seines Bestehens vor allem mit negativen Schlagzeilen auf sich aufmerksam machen wollte. Erst der harte Preiskampf im Einzelhandel, im Zuge dessen als Erstes beim Discounter Lidl sämtliche Haribo-Produkte aus dem Regal flogen, dann das Bekanntwerden der Panne am Firmensitz im Grafschafter Innovationspark, bei der über Monate zuckerhaltiges Spülwasser in den Ringener Bach gelangt war. Und jetzt das: Zum Jahresende soll die Produktion im kleinsten deutschen Haribo-Werk im sächsischen Wilkau-Haßlau bei Zwickau eingestellt werden. Betroffen sind rund 150 Mitarbeiter. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) läuft dagegen Sturm.

Von Frieder Bluhm Lesezeit: 4 Minuten