Archivierter Artikel vom 14.08.2019, 21:41 Uhr
Remagen-Oberwinter

Wohnhausbrand in Oberwinter geht glimpflich aus

Großalarm für die Feuerwehren in Remagen am Mittwochabend: In der Oberwinterer Hauptstraße brennt im rückwärtigen Gelände eines Grundstücks ein kleines Einfamilienhaus. 47 Feuerwehrleute aus Remagen, Oberwinter und Rolandswerth rücken aus, das DRK, die Polizeiinspektion Remagen und ein Rettungshubschrauber sind vor Ort.

Wohnhausbrand in Oberwinter: Mit Atemschutz und schwerem Gerät war die Feuerwehr angerückt.  Foto: Vollrath
Wohnhausbrand in Oberwinter: Mit Atemschutz und schwerem Gerät war die Feuerwehr angerückt.
Foto: Vollrath

Gegen 18.05 Uhr lief die Meldung über eine starke Rauchentwicklung in der Hauptstraße in Oberwinter bei der Polizei ein, die sofort die Hilfskräfte alarmierte. Und die hatten die Lage auch schnell im Griff. Auch für den Bewohner des Hauses, einen 53-jährigen Mann, ging der Brand glimpflich aus. Er rettete sich durch das Badezimmerfenster auf ein Vordach und kam letztlich mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Die Brandursache ist noch ungeklärt. Am heutigen Donnerstag wird sich die Kriminalpolizei Mayen mit der Brandursache beschäftigen. Auch über die Höhe des Sachschadens gab es gestern Abend noch keine eine Schätzung von offizieller Seite.