Archivierter Artikel vom 23.12.2021, 17:24 Uhr
Plus
Kalenborn

Wie Hilfe schnell und unbürokratisch funktioniert: Gastroehepaar hat in der Krise schnell geschaltet

Eigentlich wollte Alexander Zimmermann der deutschen Bürokratie einfach mal zeigen, wie schnell und unkompliziert es gehen könnte, „wenn man einfach mal macht“ – als „Kollateralschaden“ dürfen sich nun drei von der Flut geschädigte Familien beziehungsweise Einzelpersonen über einen mindestens 18-monatigen kostenfreien Aufenthalt in schicken, neuen Tiny Houses auf der Kalenborner Höhe freuen.

Von Sandra Fischer Lesezeit: 4 Minuten
+ 1255 weitere Artikel zum Thema