Archivierter Artikel vom 31.08.2021, 17:53 Uhr
Bad Neuenahr-Ahrweiler

Weltkriegsüberbleibsel in Bad Neuenahr: Bombe erfolgreich entschärft

Mitarbeiter einer Kampfmittelsondierungsfirma sind in Bad Neuenahr am Dienstagvormittag um 11.30 Uhr auf eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe gestoßen. Der genaue Fundort des Blindgängers aus dem zweiten Weltkrieg befand sich im Dahlienweg in der Nähe des Peter-Joerres-Gymnasiums.

250 Kilogramm wiegt die gefundene Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.  Foto: Stadt Bad Neuenahr
250 Kilogramm wiegt die gefundene Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg.
Foto: Stadt Bad Neuenahr

Nach Erkundung durch Stadtwehrleiter Marcus Mandt stellte sich heraus, dass die Bombe auf beiden Seiten jeweils einen Aufschlagzünder hatte und bereits teildetoniert war. Gemeinsam mit dem Leiter des Kampfmittelräumdienstes aus Koblenz wurde entschieden, einen 150 Meter Sicherheitsradius um den Fundort festzulegen. Um 13.20 Uhr wurde der Zünder der nicht detonierten Seite durch Spezialkräfte des Kampfmittelräumdienstes des Landes Rheinland-Pfalz entschärft. Der gesamte Vorgang dauerte fünf Minuten. Unmittelbar nach der Entschärfung konnte das Gebiet um den Fundort des Blindgängers wieder freigegeben werden.