Archivierter Artikel vom 24.09.2010, 12:41 Uhr
Wassenach

Wassenach hatte netten Besuch aus Frankreich

Freundschaften pflegen sich im direkten Miteinander viel besser als über die Distanz. Das haben jetzt die befreundeten Gemeinden Wassenach und Sommepy (Frankreich) vorgemacht.

Gruppenbild mit Freuden: (von links) Dominique Troizier (Vorsitzender Comité de Jumelage), Marie Ange Gangand (Bürgermeisterin Sommepy), Manfred Sattler (Bürgermeister Wassenach), Odile Troizier (Geschäftsführerin Comité de Jumelage) und Rolf Renn (Sprecher Freundschaftskreis Wassenach-Sommepy).
Gruppenbild mit Freuden: (von links) Dominique Troizier (Vorsitzender Comité de Jumelage), Marie Ange Gangand (Bürgermeisterin Sommepy), Manfred Sattler (Bürgermeister Wassenach), Odile Troizier (Geschäftsführerin Comité de Jumelage) und Rolf Renn (Sprecher Freundschaftskreis Wassenach-Sommepy).
Foto: Hans-Willi Kempenich

Wassenach – Freundschaften pflegen sich im direkten Miteinander viel besser als über die Distanz. Das haben jetzt die befreundeten Gemeinden Wassenach und Sommepy (Frankreich) vorgemacht.

Bereits seit 17 Jahren funktioniert die Part-nerschaft zwischen Wasse-nach und dem französischen Dorf Sommepy aus dem Be-zirk Champagne-Ardennes im besten Sinne des Wortes. In diesem Jahr waren es wieder die französischen Freunde, die zum Besuch nach Wassenach kamen. Im Vorfeld hatte der Freundschaftskreis Wassenach-Sommepy mit seinem Sprecher Rolf Renn wieder ein interessantes Programm vorbereitet, um den Gästen die reizvolle Landschaft mit ihren Sehenswürdigkeiten rund um den Laacher See präsentieren zu können.

Für viele noch zu früh, hieß es dann schon wieder Abschied nehmen. Die Organisatoren waren zufrieden mit dem Ablauf der einzelnen Programm-punkte, zumal das Wetter wieder mitspielte.

Mehr zum Treffen lesen Sie in der Wochenendausgabe der Rhein-Zeitung.