Archivierter Artikel vom 26.04.2022, 06:00 Uhr
Plus
Sinzig

Von 1940er-Jahren bis zur Gegenwart: „Bombenstimmung“ entführt in Sinziger Historie

In vielen Städten und Dörfern gibt es sie schon lange: die Stolpersteine in Form von Messingplatten, die an die Opfer der NS-Gewaltherrschaft erinnern sollen. Bald wird auch Sinzig Teil des größten dezentralen Holocaust-Mahnmals der Welt, das der Künstler Gunter Demnig 1992 ins Leben gerufen hat. Auch die Autorin Petra Schwarzkopf aus Bad Bodendorf hat sich mit dem schwärzesten Kapitel der deutschen Geschichte – konkret in Sinzig – beschäftigt. Jetzt ist ihr neues Buch erschienen.

Von Silke Müller Lesezeit: 4 Minuten