Archivierter Artikel vom 01.08.2021, 17:59 Uhr
Niederzissen

Verkauf von „Flutwein“ gestartet: Aktion soll Winzern an der Ahr beim Wiederaufbau helfen

Nach der verheerenden Flutkatastrophe steht das Weinanbaugebiet Ahr vor einer enormen Herausforderung. Peter Kriechel, Vorsitzender des Ahrwein Vereins, erläutert, dass von den insgesamt 50 Weinbaubetrieben an der Ahr lediglich vier nur indirekt oder kaum von der Flut betroffen seien. Alle anderen sind geschädigt und zehn bis 20 Betriebe sogar komplett zerstört. Sehr viele Winzer hätten alles verloren. Nicht nur Flaschen und Fässer, sondern Maschinen und Gebäude sind von der Flut mitgerissen worden. „Das Hochwasser trifft das Ahrtal mitten ins Herz – der Weinbau ist in unserer Region eine tragende wirtschaftliche Säule, die nun nicht mehr steht“, erläutert Kriechel. Die Wassermassen hätten fast allen Weingütern aus der Region buchstäblich den Boden unter den Füßen weggerissen.

Von Mirjam Hagebölling
Barbara Kögler und Thomas Hilker aus Wassenach unterstützen gerne den Flutwein-Verkauf.  Foto: Mirjam Hagebölling
Barbara Kögler und Thomas Hilker aus Wassenach unterstützen gerne den Flutwein-Verkauf.
Foto: Mirjam Hagebölling

Wie durch ein Wunder konnten einige verschlammte Flaschen unversehrt aus den Weinkellern an der Ahr geborgen werden. So kam Peter Kriechel gemeinsam mit der Ahrweiler Gastronomin Linda Kleber auf die Idee, den Flutwein gegen eine Spende abzugeben und den Erlös einem gemeinnützigen Wiederaufbauverein zukommen zu lassen. „Wir wollten für die Menschen, die uns während dieser schwierigen Zeit unterstützen und für uns Winzer spenden, einen Gegenwert schaffen. Vielleicht stellen sie sich eine verschlammte Flasche ins Regal als Mahnmal und Monument an die Jahrhundertflut“, betont Kriechel.

Als die Niederzissenerin Nicole Köpper von der verheerenden Flut erfährt, fuhr sie sofort mit ihrem Mann nach Walporzheim, um zu helfen. „Peter Kriechel vom gleichnamigen Weingut ist ein guter Bekannter und Geschäftspartner von uns. Wir haben gemeinsam mit vielen anderen Helfern rund 300.000 Weinflaschen, die im Keller gelagert waren, aus dem Schlamm gerettet“, erzählt Nicole Köpper, die in Niederzissen die Genussschmiede betreibt. Die Flaschen wurden einzeln aus dem Schlamm gezogen, auf etwaige Schäden untersucht und dann in Gitterboxen verstaut, da nicht nur die Kartons, sondern auch die Paletten von der Flut zerstört waren. „Der Wein ist völlig in Ordnung, die Flaschen sind jedoch verdreckt und das Etikett ist entweder beschädigt oder fehlt gänzlich“, erläutert Köpper.

Am vergangenen Wochenende startete sie eine Flutwein-Verkaufsaktion in ihrem kleinen Laden in Niederzissen. Der Schlamm, der sich auf den Flaschen befindet, werde derzeit noch labortechnisch auf etwaige Kontaminierungen untersucht. Daher wird empfohlen den Wein erst zu konsumieren, wenn das Ergebnis vorliegt. Am ersten Tag des Sonderverkaufs waren bereits nach einer Stunde rund 700 Flaschen des Flutweins verkauft. Mit so einer großen Resonanz hatte Köpper nicht gerechnet und orderte direkt Nachschub für den nächsten Tag. Der Verkaufserlös geht an den Wiederaufbauverein „Ahr – A wineregion needs Help for Rebuilding“ (Ahr – eine Weinregion benötigt Hilfe für den Wiederaufbau). Dies ist eine Vereinigung von Ahr-Winzern, die gemeinsam finanzielle Hilfe für betroffene Winzer leisten.

Marion Kroh aus Niederzissen unterstützte die Aktion gern und orderte direkt 60 Flaschen. „Meine Tochter lebt in Frankfurt und hat bei sich in der Firma nachgefragt, ob jemand die Aktion unterstützen möchte. Die Resonanz war überwältigend und ich werde die 60 Flaschen am nächsten Wochenende nach Frankfurt bringen“, erzählt Marion Kroh. Es sei ihr wichtig, die Winzer an der Ahr in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen. Tanja Zudzewitz ist extra aus der Grafschaft gekommen, um sich einige Flaschen des Flutweins zu sichern und sagt: „Wir kaufen unseren Wein immer an der Ahr und wollen den betroffenen Winzern auch auf diese Weise helfen.“

„Wir erfahren derzeit eine große Flut an Hilfsbereitschaft und Mitgefühl. Flutwein ist ein Paradebeispiel für diese unfassbare Solidarität“, sagt der Vorsitzende des Vereins Ahrwein, Peter Kriechel. Wer den Wiederaufbauverein unterstützen möchte, kann auf das folgende Konto spenden: Ahr – A wineregion needs Help for Rebuilding e.V, Kreissparkasse Ahrweiler, DE94 5775 1310 0000 3395 07, MALADE51AHR. Jeder Cent kommt den hiesigen Winzern zugute. Weitere Infos gibt's im Internet unter www.flutwein.de

Von unserer Mitarbeiterin Mirjam Hagebölling