Plus
Kreis Ahrweiler

Verein plant an der Ahr Projekte, um „das Gute“ aufzunehmen: Kommt nach der Sintflut die Sinn-Flut?

Von Frank Bugge
Tamara Segers (links), Reinhold Boll und Anette Kappes wollen den Ideen und dem Geist aus der „Kaffeebude“ am Marktplatz einen festen Platz in der Zukunft an der Ahr geben.
Tamara Segers (links), Reinhold Boll und Anette Kappes wollen den Ideen und dem Geist aus der „Kaffeebude“ am Marktplatz einen festen Platz in der Zukunft an der Ahr geben. Foto: Frank Bugge
Lesezeit: 4 Minuten

Tamara Segers und Reinhard Boll kamen als Helfer und blieben da. Jetzt wollen sie gemeinsam mit örtlichen Akteuren positive Impulse geben. Ihre Mission: der Verein „glasklAHR“.

Wenn irgendwann jeder im Ahrtal für sich die Zeit „nach der Flut“ und damit eine Normalität erreichen wird, dann wird diese eine andere sein als jene vor dem 14. Juli 2021. Zu viel ist passiert, so viel hat sich verändert. Es sind nicht nur die materiellen Schäden, die die Landschaft, ...