Plus
Remagen/Sinzig

Todkranke betrogen? „Weltraum“-Arzt aus Remagen droht 15.000-Euro-Strafe

Lesezeit: 2 Minuten

Schwere Vorwürfe gegen einen „Weltraum“-Arzt aus Remagen-Rolandseck: Der Mediziner (56) soll einen russischen Professorentitel und einen Doktortitel getragen haben – obwohl er dies nicht durfte. Und er soll eine schwer kranke Tumorpatientin rund ein Jahr vor ihrem Tod betrogen haben – mutmaßlicher Schaden: 27 000 Euro.

Von unserem Redakteur Hartmut Wagner Jetzt fordert eine Staatsanwältin für den Mediziner 15 000 Euro Geldstrafe (150 Tagessätze). Sie beantragte am Amtsgericht Sinzig einen Strafbefehl wegen Titelmissbrauch und Betrug. Wenn Richter Guido Schmitz den Strafbefehl erlässt und er rechtskräftig wird, ist der Arzt vorbestraft. Eigentlich sollte sich der Arzt im Gerichtssaal den ...