Plus
Rhein

Starke Kommunen – starkes Land: Rheinstädte ziehen sich zurück

Von Silke Müller
Laut Machbarkeitsstudie ist eine Fußgängerbrücke zwischen Remagen und Erpel (Kreis Neuwied) möglich, aber werden eines Tages tatsächlich Wassertaxis und -busse auf dem Rhein unterwegs sein? Foto: picture alliance/Thomas Frey
i
Laut Machbarkeitsstudie ist eine Fußgängerbrücke zwischen Remagen und Erpel (Kreis Neuwied) möglich, aber werden eines Tages tatsächlich Wassertaxis und -busse auf dem Rhein unterwegs sein? Foto: picture alliance/Thomas Frey
Lesezeit: 3 Minuten

Eine Bundesgartenschau (Buga) 2029 zwischen Bingen und Koblenz sowie elf Kommunen zwischen der Rhein-Mosel-Stadt und der NRW-Landesgrenze, die in die Röhre schauen: So war seinerzeit die Situation, als das Obere Mittelrheintal mit der Buga bedacht wurde. Zum Trost für die Kommunen, die leer ausgingen, legte der damalige Innenminister Roger Lewentz im Januar 2018 für sie als Modellregion das Programm „Starke Kommunen, starkes Land“ (SKSL) neu auf.

Ende kommenden Jahres endet nun der Förderzeitraum, und eine weitere finanzielle Unterstützung seitens des Innenministeriums wird es wohl ab 2024 nicht mehr geben. Wie also geht es jetzt weiter? Blick zurück auf die vergangenen vier Jahre: Wie soll das Leben der Menschen im Jahr 2030 im Unteren Mittelrheintal – also in ...