Koblenz/Kreis Ahrweiler

Spendenübersicht veröffentlicht: Geldinstitut schafft Transparenz bei Verteilung der Fluthilfegelder

Um größtmögliche Transparenz gegenüber ihren Mitgliedern, Kunden und zahlreichen Spendern aus dem gesamten Bundesgebiet zu gewährleisten, veröffentlichen die Volksbank RheinAhrEifel eG und ihre Bürgerstiftung eine Übersicht der bereits geleisteten Spenden für die Opfer der Unwetterkatastrophe an der Ahr und in der Eifel.

Die Volksbank RheinAhrEifel eG und ihre Bürgerstiftung machen Spendenvergabe transparent (Stand: 20. August 2021).
Die Volksbank RheinAhrEifel eG und ihre Bürgerstiftung machen Spendenvergabe transparent (Stand: 20. August 2021).
Foto: Volksbank RheinAhrEifel eG

„Wir haben uns zu diesem Schritt entschieden, weil wir sowohl den Betroffenen als auch den Spendern, schnelle und unbürokratische Hilfe versprochen haben“, erklärt Sascha Monschauer, Vorstandsvorsitzender der Volksbank RheinAhr Eifel eG. „Diesem Anspruch haben wir Taten folgen lassen und sehen es daher auch als unsere Pflicht an, transparent aufzuzeigen, wohin welche Spende geflossen ist.“

Die Genossenschaftsbank hat ein Hilfspaket für die Region geschnürt, das aus mehreren Bausteinen besteht: Dabei stellten die Volksbank und ihre Bürgerstiftung allein aus ihren eigenen Spendenmitteln einen Betrag von 650.000 Euro zur Verfügung.

Zudem sammelte die Bürgerstiftung Gelder über die Crowdfunding-Plattform „Viele schaffen mehr“ ein, auf der innerhalb weniger Wochen mehr als 1,4 Millionen Euro Spenden aus ganz Deutschland eingingen. Zusätzlich wurde auf der Spendenplattform eine gemeinsame Aktion mit der Monte Mare Betriebs GmbH durchgeführt. Insgesamt wurden so auf unterschiedliche Weise rund 5 Millionen Euro eingesammelt.

Geld kommt ohne Umwege den Betroffenen zugute

„Ende Juli haben wir die ersten 2 Millionen Euro Soforthilfe über unsere Bürgerstiftung ausgezahlt. Im Kreis Ahrweiler erfolgte die Verteilung an die Bürgermeister der betroffenen Städte und Gemeinden“, erläutert Sascha Monschauer. Damit habe man – in enger Rücksprache mit den Kommunen – sichergestellt, dass das Geld ohne Umwege den betroffenen Menschen zugutekommt.

Betroffene können aktuell über die Internetseiten der Verbands- oder Ortsgemeinden Direkthilfen beantragen beziehungsweise mit den Kommunen in Kontakt treten. Die Verteilung der Gelder erfolgt an Ort und Stelle – auf der Internetseite der Volksbank RheinAhrEifel hat die Bank unter www.voba-rhei nahreifel.de/unwetter die derzeit zugänglichen Verlinkungen zu den einzelnen Ortsgemeinden und Städten aufgeführt. Die eingehenden Spenden werden über die Bürgerstiftung der Volksbank eins zu eins weitergegeben, es gibt keine versteckten Verwaltungskosten oder Abschläge.

Darüber hinaus wurden in Abstimmung mit der Handwerkskammer Koblenz 250.000 Euro bereitgestellt, um dringend benötigtes Elektromaterial zur Instandsetzung der Stromversorgung in Wohngebäuden zu beschaffen. Außerdem wurden 150.000 Euro für die Unterstützung der Betriebe der Industrie- und Handelskammer Koblenz aus Mitteln der Bank gespendet.

100.000 Euro stellt die Bürgerstiftung zusätzlich für Hilfsbedürftigkeit im privaten Bereich der Unternehmer bereit, wenn etwa das privat genutzte Wohnhaus zerstört wurde. Weiterhin spendete die Bürgerstiftung an die Feuerwehren von der Ahr – gemäß einem Schlüssel – je nach Grad der Betroffenheit und Bevölkerungszahl einen Gesamtbetrag von 100 000 Euro.

Auch Eltern von Schul- und Kindergartenkindern bedacht

Aktuell arbeitet die Bürgerstiftung daran, einen Spendenbetrag von 225.000 Euro an die 23 Schulen und 22 Kindergärten im betroffenen Kreis Ahrweiler zu verteilen. Diese Spende soll Schülern beziehungsweise deren Eltern bei der Beschaffung verloren gegangener Schulsachen beziehungsweise Spiel- und Lernmittel helfen. Derzeit stehen weitere rund 1,6 Millionen Euro zur Verfügung, die die Bürgerstiftung im betroffenen Gebiet verteilen wird. Darüber hinaus fließen noch täglich weitere Spenden auf dem Hilfskonto der Bürgerstiftung (IBAN: DE71 5776 1591 0417 8949 00) ein.