Archivierter Artikel vom 20.06.2012, 09:47 Uhr
Plus

Ring-Unterstützer tagen in Nürburg

Kein Teaser vorhanden

Wie geht's weiter? Der Verein
Wie geht's weiter? Der Verein „Ja zum Nürburgring“ trifft sich und hat unter anderem Ministerpräsident Kurt Beck eingeladen.
Foto: Vollrath

Die Situation am Nürburgring sei aktuell sehr schwierig, sagt Otto Flimm, Vorstandsvorsitzender des Vereins. Auf der Tagesordnung stehen Diskussion und Nennung von „Eckpunkten für einen Neustart am Nürburgring. Wir wollen zudem Bürger, in der Region ansässige Unternehmer, Motorsportfans und Unterstützer des Nürburgrings über Maßnahmen und Lösungsvorschläge informieren.“ Der Verein hatte 6 Millionen Mark zum Neubau der Grand-Prix-Strecke beigesteuert und auch 1,6 Millionen Euro zur Durchführung von Sicherheitsmaßnahmen an der Nordschleife gezahlt.

Wegen der „Fehlentwicklungen am Nürburgring“ (Flimm) hat der Verein die nahezu landeseigene Nürburgring GmbH auf die Rückzahlung der 1,6 Millionen Euro verklagt und Vergabe- sowie Beihilfebeschwerden bei der Europäischen Kommission eingereicht. jl