Kreis Ahweiler

Niederzissen: Jüdisches Erbe lebt digital weiter

Vor 75 Jahren, am 27. Januar 1945, wurde das Konzentrationslager Auschwitz von der Roten Armee befreit. Künftig wird es nur noch wenige Zeitzeugen geben, die über ihre Erlebnisse in der NS-Zeit berichten können. Doch das öffentliche Gedenken an den Holocaust wird auch im Kreis Ahrweiler bewahrt und weitergeben. Zum Beispiel von Menschen, die gegen das Vergessen Schicksale recherchiert und aufgeschrieben haben. Ein Erbe für die nächste Generation. Mit den Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts wird seit gestern in der Synagoge Niederzissen die Geschichte des jüdischen Lebens im Brohltal erzählt im ersten Museum im Kreis Ahrweiler, das Bestandteil der bundesweiten Plattform „museum-digital“ ist.

Jochen Tarrach Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net