Plus
Grafschaft

Neuer Standort: Zoff um den ZOB in der Grafschaft ist vorerst beendet

Zuletzt ging es im Ringener Kreuzerfeld tatsächlich ratzfatz: An den ehemaligen provisorischen Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) erinnern nur noch einige Masten mit Haltestellenschildern für Busfahrlinien, leer geräumte Fahrplankästen und Bodenmarkierungen mit den Buchstaben „BUS“.

Von Horst Bach
Lesezeit: 4 Minuten
Der ZOB im Kreuzerfeld war viele Jahre lang ein verkehrstechnischer Brennpunkt. Mindestens 90 Busse des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) und die Schulbuslinien steuerten täglich den Verkehrsknotenpunkt nahe der Wohnbebauung, der Grundschule St. Nikolaus, des Kindergartens „Unterm Regenbogen“, der Turnhalle und des Bürgerhauses an. Dieses Provisorium wurde durch den Verkehrsverbund Rhein-Mosel (VRM) ...