Plus
Leimersdorf

Neuer Ortsvorsteher: Christoph Weber führt nun Leimersdorf

Von Horst Bach
Christoph Weber (CDU) sieht seiner neuen Aufgabe als Ortsvorsteher von Leimersdorf freudig entgegen. Foto: Hans-Jürgen Vollrath
Christoph Weber (CDU) sieht seiner neuen Aufgabe als Ortsvorsteher von Leimersdorf freudig entgegen. Foto: Hans-Jürgen Vollrath

Das Ergebnis sorgte im Grafschafter Wahllokal Leimersdorf wahrlich für keine allgemeine Verblüffung. Dass Christoph Weber (CDU) die Wahl zum Ortsvorsteher von Leimersdorf gewinnen würde, war für viele keine Überraschung. Einen Gegenkandidaten hatte der 32-jährige Christdemokrat Weber jedenfalls nicht.

Lesezeit: 1 Minute
Rund 78 Prozent der gültigen 746 Stimmen entfielen bei der Direktwahl auf den Polizisten und zweifachen Familienvater Weber, der alsbald seine erste Amtszeit antreten wird. 1012 Leimersdorfer waren aufgerufen, im Haus des Dorfes nicht nur ihre Stimme für den Bundestag abzugeben, sondern auch ihren neuen Ortsvorsteher und den neuen Ortsbeirat ...
Möchten Sie diesen Artikel lesen?
Wählen Sie hier Ihren Zugang
  • 4 Wochen für nur 99 Cent testen
  • ab dem zweiten Monat 9,99 €
  • Zugriff auf alle Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
E-Paper und
  • 4 Wochen gratis testen
  • ab dem zweiten Monat 37,- €
  • Zugriff auf das E-Paper
  • Zugriff auf tausende Artikel
  • Newsletter, Podcasts und Videos
  • keine Mindestlaufzeit
  • monatlich kündbar
Bereits Abonnent?

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Oder finden Sie hier das passende Abo.

Anzeige

Wahlergebnis Ortsbeirat

Komplizierter als die Wahl des Ortsvorstehers war indes die Wahl des Ortsbeirates. Hier gab es zwei Listen: die der CDU mit zehn Kandidaten und die der SPD. Letztere konnte nur mit drei Kandidaten aufwarten, wovon zwei Kandidaten jeweils dreifach aufgestellt worden waren.

Wahlberechtigt waren in Leimersdorf 1012 Bürger. Ihre Stimme haben 760 Wähler abgegeben, 29 Stimmzettel wurden als ungültig gewertet. Die CDU wird künftig im Ortsbeirat mit Günther Armbruster (540 Stimmen), Maik Hintze (486), Rainer Horres (463, Nachrücker für Christoph Weber), Melanie Corzelius (491) und Florian Watzig (470) die stärkste Kraft stellen. Die SPD hat ihre Führungsrolle verloren. Sie wird im Gremium mit Norbert Illigens (509) und Steffen Langner (494) vertreten sein. hb
Meistgelesene Artikel