Plus
Kreisstadt

Neue Gesellschaft soll Wiederaufbau beschleunigen – Rat entscheidet am Donnerstag über Gründung

Von Jochen Tarrach
Rohrleitungen und Kabel aller Art, Brücken, Straßen, städtische Gebäude und viele Dinge mehr sind durch die Flut geschädigt oder vernichtet worden. Eine Aufbau- und Entwicklungsgesellschaft soll nun den Wiederaufbau in die Hand nehmen. Foto: dpa
Rohrleitungen und Kabel aller Art, Brücken, Straßen, städtische Gebäude und viele Dinge mehr sind durch die Flut geschädigt oder vernichtet worden. Eine Aufbau- und Entwicklungsgesellschaft soll nun den Wiederaufbau in die Hand nehmen. Foto: dpa
Lesezeit: 2 Minuten

Geht es nach den Vorstellungen von Verwaltung und Haupt- und Finanzausschuss der Stadt, soll bereits zum 1. November eine eigenständige Aufbau- und Entwicklungsgesellschaft seine Arbeit aufnehmen. Ziel ist es, mit den Auswirkungen der Flutkatastrophe vom 14./15. Juli möglichst schnell fertig zu werden.

Nach vorläufigen Schätzungen hat die Katastrophe allein am kommunalen Eigentum der Stadt einen Schaden von rund 1,6 Milliarden Euro verursacht. Straßen, Brücken, Ver- und Entsorgungseinrichtungen, städtische Gebäude und Parkanlagen, Sportanlagen und Gewässer sind meist schwer beschädigt und bedürfen dringender Sanierung und Wiederaufbau. Derzeitiger Sachstand ist, dass mit rund 400 Einzelprojekten ...