Archivierter Artikel vom 05.10.2017, 06:00 Uhr
Plus
Kreis Ahrweiler/Holzweiler

Marder im Haus: Niedlich oder nervtötend?

Seit 20 Jahren wird Doris Franke immer wieder von einem kleinen Untermieter terrorisiert. Oder vielmehr: von einem Übermieter. Denn das Kerlchen mit dem dichten braunen Fell, den dunklen Knopfaugen und dem hellen Kehlfleck lebt auf dem Dachboden der Familie Franke. Manchmal hört Doris Franke ein Fauchen, öfter ein Tippeln, als würde jemand mit Holzschuhen über ihr Dach laufen. Besonders nachts raubt der Unruhestifter der 62-Jährigen aus Holzweiler den letzten Nerv, denn dann hält er sie vom Schlafen ab.

Von Celina de Cuveland Lesezeit: 3 Minuten