Sinzig

Kinder wollen lieber ohne Abstand spielen: Ferienfreizeit im Sinziger HoT nur mit Vorsichtsmaßnahmen

Das Fußballspiel ist beendet, und die Kinder rennen vom Fußballplatz geradewegs auf einen Haufen Schwimmnudeln zu, die am Rand des Platzes kreuz und quer übereinanderliegen. Sie hängen sich die Schaumstoffstangen mit Schnüren um den Hald und rennen weiter. Ins Wasser geht es jetzt aber nicht. Die Nudeln sind nämlich nicht zum Schwimmen da, sondern zum Abstandhalten. Auch eine Maske müssen sich die Kinder jetzt anziehen. In Zeiten von Corona geht eine Ferienfreizeit mit persönlichen Treffen, wie sie das Sinziger Haus der offenen Tür (HoT) anbietet, nicht ohne Vorsichtsmaßnahmen. Und die fallen den Kindern nicht leicht.

Sofia Grillo Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net