Remagen

Kehrtwende in Remagens Politik: Einmalbeiträge sind Geschichte

Es ist eine Kehrtwende in der Remagener Stadtpolitik: Die Einmalbeiträge, die Anwohner bislang für den Ausbau der Straßen bezahlen mussten, sind offenbar Geschichte. Das wurde in der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt deutlich. Sowohl die Stadtverwaltung als auch alle im Ausschuss vertretenen Parteien und Gruppierungen gaben das Signal, dass ab sofort bei allen bevorstehenden Straßenausbauten keine Einmalbeiträge mehr erhoben werden sollten.

Christian Koniecki Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net