Archivierter Artikel vom 05.07.2021, 06:00 Uhr
Plus
Maria Laach

In Maria Laach ausgewildert: Klosteruhu Hugo ist in Freiheit

Dass es in Maria Laach Uhus gibt, das wissen die Mönche schon seit Jahren. Schließlich hören sie in jeder Nacht das „Schuhu“ der Eulen. Vor rund sechs Wochen gab es nun aber den endgültigen Beweis für das Uhu-Vorkommen am Kloster, als Mitarbeiter der Klostergärtnerei auf dem Gärtnereigelände über einen Uhu-Jungvogel stolperten, der wohl aus dem Nest in einer Nische in einem der Seitentürme der Klosterkirche gefallen war. Bruder Jonas Hilger und Pater Philipp Meyer nahmen sich des kleinen Uhus an, tauften ihn Hugo und brachten ihn zum Aufpäppeln in einer Greifvogelauffangstation unter. Jetzt ist Hugo wieder da: Am Samstag wurde der inzwischen stattliche Jung-Uhu wieder auf dem Klostergelände ausgewildert.

Von Petra Ochs Lesezeit: 2 Minuten