Plus
Kreis Ahrweiler

In Gefahr: Der kurze Weg zur Fleischtheke

Tiefenentspannt wirken die Mastbullen im Tiefstreustall der Familie Genn in Wehr, lassen sich von Junior Lukas Genn auch gern mal kraulen. Sie stammen alle aus umliegenden Mutterkuhbetrieben und werden zu 95 Prozent an private Metzgereien in der Region verkauft. Joachim Genn und seine Söhne hoffen, dass es den Fleischer um die Ecke und den Schlachthof in der Nähe noch lange geben wird. Denn auch wenn Politiker momentan viel von Tierwohl, kurzen Transportwegen und regionaler Vermarktung sprechen, befürchtet der Landwirt, dass die dafür notwendigen Strukturen wegbrechen könnten.

Von Beate Au Lesezeit: 4 Minuten