Plus
Bonn/Kreis Ahrweiler

Hilfsorganisationen kritisieren Bürokratismus: 10 Prozent der Flutbetroffenen noch immer ohne Hilfe

Der Flut-Bundesbeauftragte schätzt, dass rund 10 Prozent der Flutbetroffenen noch keinerlei Hilfe erreicht hat – weder die staatliche noch die von 15 Bündnisorganisationen, die unter dem Dach der Aktion Deutschland Hilft arbeiten. Woran das liegen kann.

Von Frank Bugge
Lesezeit: 3 Minuten
Knapp zwei Jahre nach der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz hat etwa der Malteser Hilfsdienst (MHD) erst 1400 Anträge von Betroffenen auf „Einzelfallhilfe“ vorliegen. Hilfsorganisationen können Lücke füllen Hintergrund: Die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB), die die Fluthilfezahlung für nicht versicherte Flutbetroffene auch im Ahrtal managt, berichtet landesweit von 11.840 Anträgen auf ...