Archivierter Artikel vom 13.11.2015, 16:42 Uhr
Plus
Sinzig

Grabstätte fürs „Ledermännchen“

Jetzt haben auch die Kirchenoberen zugestimmt: Der mumifizierte Leichnam des 1691 verstorbenen Johann Wilhelm von Holbach, seinerzeit Vogt der Jülicher Herzöge in Sinzig und Remagen und nach seinem Tod von der Bevölkerung despektierlich auch „Sinziger Ledermännchen“ genannt (die RZ berichtete), darf in der Sinziger Pfarrkirche St. Peter seine letzte Ruhestätte finden.

Lesezeit: 3 Minuten