Bad Neuenahr-Ahrweiler

Gasversorgung im Ahrtal: Das Netz wird immer dichter

Die letzten großen Baustellen im Rahmen der Wiederherstellung des Erdgasnetzes im Ahrtal stehen kurz vor der Vollendung. Dieser Tage ist die Gasdruckregelstation West angeliefert und aufgestellt worden. Sie befindet sich nun am Kreisverkehr Ringener Straße/Heerstraße und regelt den Druck aus der neuen Hochdruckleitung in das Stadtnetz.

Mit einem Schwerlastkran ist am Donnerstag die Gasdruckregelstation West an der Ringener Straße angeliefert worden.  Foto: Peerenboom/evm
Mit einem Schwerlastkran ist am Donnerstag die Gasdruckregelstation West an der Ringener Straße angeliefert worden.
Foto: Peerenboom/evm

„Diese Station ist gewissermaßen ein weiteres wichtiges Puzzlestück bei der Wiederherstellung unseres Erdgasnetzes, das in der Flutnacht Mitte Juli weitgehend zerstört wurde“, berichtet Marcelo Peerenboom, Sprecher der evm-Gruppe. Die Energienetze Mittelrhein hat als Netzbetreiberin dabei das Netz nicht einfach dort wieder errichtet, wo es zuvor war, sondern teilweise neue Konzepte umgesetzt. Dazu zählt auch der neue Verlauf der Hochdruckleitung. Dieser hat auch zur Folge, dass Gasdruckregelstationen an neuen Standorten gebaut wurden. „Die bisherigen befanden sich im Überflutungsgebiet, wo wir aktuell ohnehin nicht hätten bauen können“, so Peerenboom.

Große Fortschritte macht der Netzbetreiber auch bei der Wiederaufnahme der Gasversorgung in den letzten noch offenen Gebieten. So konnten die ersten Straßenzüge in der Altstadt von Ahrweiler wieder in Betrieb genommen werden. Auch in Walporzheim geht es gut voran. Inzwischen zeichnet sich auch für das Gebiet rund um die Mittelstraße in Bad Neuenahr eine Lösung ab. Dort hatte es aufgrund massiver Zerstörungen am Leitungsnetz zuletzt noch Schwierigkeiten gegeben. „Unser Ziel ist es, bis Ende des Monats November alle Netzanschlüsse weitgehend wieder versorgt zu haben“, teilt Marcelo Peerenboom mit.