Kreis Ahrweiler

FDP ist gegen „EnAHRgie“

„Das Geld könnte man besser verwenden“, so die FDP im Kreistag zum Projekt „EnAHRgie“ (wir berichteten). Mehr als 5,2 Millionen Euro sollen laut FDP dafür ausgegeben werden, dass im Kreis Ahrweiler erforscht wird, wie man die Energiewende und den Einsatz erneuerbarer Energien vorantreiben kann.

„Das Forschungsprojekt ist eine Bankrotterklärung der Politik, die es nicht schafft, eine vernünftige Energiepolitik mit Augenmaß zu betreiben“, so Fraktionschef Ulrich van Bebber. Auch das Ziel des Kreises, bis 2030 seine Energieversorgung bilanziell aus erneuerbarer Energie zu beziehen, hält er für illusorisch. „100 Prozent aus erneuerbaren Energien würden dazu führen, dass der Kreis komplett mit Windrädern verspargelt würde. Das wäre das Ende für unsere Tourismusregion“, sind die Liberalen überzeugt.