Plus
Ahrtal/Koblenz

EVM-Chef zum Wiederaufbau des Erdgasnetzes im Ahrtal: „Wir brauchen gasförmige Energie“

Von Uli Adams, Frank Bugge
Immer wieder erkundigten sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz (rechts) bei EVM-Chef Josef Rönz nach dem Stand der Wiederaufbauarbeiten für eine Erdgasversorgung im Ahrtal.  Foto: Dominik Ketz
Immer wieder erkundigten sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz (rechts) bei EVM-Chef Josef Rönz nach dem Stand der Wiederaufbauarbeiten für eine Erdgasversorgung im Ahrtal. Foto: Dominik Ketz
Lesezeit: 5 Minuten

In Rekordzeit wurde das beschädigte Erdgasnetz an der Ahr wieder aufgebaut. Eine bundesweit anerkannte Meisterleistung von Handwerkern und Ingenieuren der Energieversorgung Mittelrhein (EVM) und Unternehmen aus ganz Deutschland, die unterstützend zur Hilfe geeilt sind. Dem Ziel, die Opfer der Flutkatastrophe „warm über den Winter“ zu bekommen, ist man damit ein großes Stück näher gekommen. Was bleibt noch zu tun, und wie zukunftsträchtig ist die Versorgung mit Erdgas eigentlich noch? Die Rhein-Zeitung sprach mit dem Vorstandsvorsitzenden der EVM, Josef Rönz.

Herr Rönz, geben Sie doch noch mal eine Kurzfassung der Aufgaben, denen sich die EVM nach dem 14. Juli stellen musste. Die Flutkatastrophe hat viel Leid über die Region gebracht und Zerstörungen bisher nicht gekannten Ausmaßes verursacht. Davon waren zum einen rund 30 Mitarbeiter der EVM-Gruppe, die im Ahrtal leben, persönlich ...