Archivierter Artikel vom 06.08.2017, 17:32 Uhr
Remagen

Er filmte den Hubschrauber: Mann behindert Rettungseinsatz

Am Rheinufer in Remagen ist es am Sonntag, 6. August, gegen 13.20 Uhr zu einem Rettungseinsatz einer hilfsbedürftigen Person gekommen. Dabei ist die Landung eines hinzugerufenen Rettungshubschraubers von einem unbekannten Mann mittleren Alters behindert worden.

Er filmte den Rettungseinsatz und beeinträchtigte diesen erheblich. Der Mann verließ den zur Landung des Hubschraubers erforderlichen Platz erst nach mehrfacher Aufforderung des Piloten sowie eines Feuerwehrmannes nur widerwillig. Zudem wurde der Pilot durch den Mann beleidigt. Anschließend entfernte der Mann sich in Richtung Innenstadt.

Er wird wie folgt beschrieben: Mitteleuropäer, 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,85 Meter groß, schlanke, athletische Figur, kurze Haare, bekleidet mit kakifarbenen Shorts, Turnschuhen, Kappe und Sonnenbrille. Unter seinem Arm trug er seine blau-schwarze Oberbekleidung, er war Oberkörper frei unterwegs. Er soll in Begleitung einer älteren Frau sowie eines fünf- bis siebenjährigen Kindes gewesen sein. Zeugen können sich an die Polizei Remagen unter 02642/93 820 wenden. red