Archivierter Artikel vom 02.05.2017, 15:41 Uhr

Ehemalige Rheinfähre vor Texel gesunken: „Siebengebirge“ sollte nach Finnland

Rolandseck/ Den Helder. Die ausrangierte Rheinfähre „Siebengebirge“ ist am Sonntagmorgen vor der niederländischen Nordseeinsel Texel gesunken. Menschen kamen nicht zu Schaden, wie die niederländische Küstenwache in Den Helder mitteilte.

Die ausrangierte Rheinfähre „Siebengebirge“ ist am Sonntagmorgen vor der niederländischen Nordseeinsel Texel gesunken.

KNRM Den Helder

Zur Zeit des Unglücks waren keine Personen an Bord.

KNRM Den Helder

Nach Angaben der Küstenwache war die „Siebengebirge“ kein seetaugliches Schiff.

KNRM Den Helder

Bis zum Jahr 2015 war die Siebengebirge zwischen Remagen-Rolandseck und Bad Honnef im Einsatz. Ihren Lebensabend sollte sie nun eigentlich in Finnland verbringen.

KNRM Den Helder


Die Fähre war von einem Schlepper gezogen worden, als sie westlich der Insel kenterte. Zur Zeit des Unglücks waren keine Personen an Bord.

Twitter

https://t.co/MU3yQ9FU90

— KNRM Den Helder (@KNRMDHE) 30. April 2017

Nach Angaben der Küstenwache war die „Siebengebirge“ kein seetaugliches Schiff. Sie sollte den Angaben zufolge nach Finnland gebracht werden. Bis zum Jahr 2015 war die Siebengebirge zwischen Remagen-Rolandseck und Bad Honnef im Einsatz, bevor sie dort von einer moderneren Fähre mit gleichem Namen ersetzt wurde.

dpa/ckk