Archivierter Artikel vom 17.02.2017, 16:38 Uhr

Der „Niklas-Prozess“

Seit dem 20. Januar müssen sich Walid S. (21 Jahre) und Roman W.

(21) vor dem Jugendschwurgericht des Bonner Landgerichts im Fall Niklas P. verantworten. Der 17-jährige Bad Breisiger war in der Nacht zum 7. Mai 2016 am sogenannten Rondell in der Rheinallee in Bad Godesberg brutal niedergeprügelt worden und sechs Tage später gestorben. Die Tat hatte bundesweit Entsetzen und Trauer ausgelöst. Dem Hauptangeklagten Walid S. wirft die Staatsanwaltschaft Körperverletzung mit Todesfolge in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung vor sowie Beteiligung an einer Schlägerei. Roman W. wird vorsätzliche Körperverletzung in Tateinheit mit Beteiligung an einer Schlägerei zur Last gelegt. Zudem wird beiden eine weitere gefährliche Körperverletzung vorgeworfen. Beide Angeklagten sitzen seit Monaten in U-Haft, bestreiten aber, mit der Attacke auf Niklas etwas zu tun zu haben. Bis zum 31. März sind 17 Verhandlungstage angesetzt. jl