Rolandseck

Demos am Gymnasium Nonnenwerth: B 9 am Mittwochmorgen zeitweise gesperrt

Rund 600 bis 700 aktuelle und ehemalige Schüler sowie Eltern haben laut Polizei bei Remagen für den Erhalt der fast 170-jährigen Schule auf der Rheininsel Nonnenwerth demonstriert.

Mit einem Demonstrationszug über die Bundesstraße 9 protestieren Schüler und deren Eltern gegen die mögliche Schließung des Gymnasiums auf der Rheininsel Nonnenwerth. Es liegen mehrere Angebote zur Übernahme der Trägerschaft und auch des Eigentums an der Insel vor.
Mit einem Demonstrationszug über die Bundesstraße 9 protestieren Schüler und deren Eltern gegen die mögliche Schließung des Gymnasiums auf der Rheininsel Nonnenwerth. Es liegen mehrere Angebote zur Übernahme der Trägerschaft und auch des Eigentums an der Insel vor.
Foto: dpa | Thomas Frey

Bei dem Marsch über die Bundesstraße 9 zur Schulfährstelle ganz im Norden von Rheinland-Pfalz trugen sie am frühen Mittwochmorgen zahlreiche Transparente. Auf ihnen stand beispielsweise „Nonnenwerth ist es wert“ und „Rettet Nonnenwerth. Wir schwänzen nicht, wir kämpfen“. Nach Auskunft der Polizei gab es keine größeren Zwischenfälle, aber eine etwa 45-minütige Sperrung der B9 im morgendlichen Berufsverkehr mit Staus.

Foto: -

Das einst von Nonnen geführte Gymnasium an der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen war 2020 von der International School on the Rhine gGmbH (ISR) übernommen worden. Nach Problemen wegen Corona und Brandschutzmängeln befürchten Eltern inzwischen, dass die Schule geschlossen und verkauft werden könnte. Ein Elternvertreter teilte mit, es sei ein Exposé eines Projektentwicklers aufgetaucht, der das große Schul- und Klostergebäude in Wohnungen verwandeln wolle. ISR-Chef Peter Soliman war laut einer Mitarbeiterin am Mittwoch vorerst nicht zu erreichen.