Archivierter Artikel vom 10.06.2017, 09:00 Uhr
Sinzig

Bürgermeisterwahl in Sinzig: Drei Kandidaten und nur ein Platz im Rathaus

Drei Kandidaten, aber auf dem Bürgermeistersessel im Sinziger Rathaus ist nur Platz für einen von ihnen: Am 24. September stellen sich Martin Braun (CDU), Andreas Geron und Manfred Ruch (beide unabhängig) zur Wahl. Mit welchen Pfunden Ruch, Geron und Braun wuchern, was sie mit Sinzig vorhaben und welches ihr Lieblingsplatz in der Barbarossastadt ist – wir haben nachgefragt.

Die Sinziger haben am 24. September die Wahl, gesucht wird der Nachfolger von Bürgermeister Wolfgang Kroeger. Zwischen den drei Kandidaten deutet sich ein spannendes Rennen an.  Foto: Archiv Jan Lindner
Die Sinziger haben am 24. September die Wahl, gesucht wird der Nachfolger von Bürgermeister Wolfgang Kroeger. Zwischen den drei Kandidaten deutet sich ein spannendes Rennen an.
Foto: Archiv Jan Lindner

Alexander Albrecht (FWG) hatte kürzlich seine Kandidatur aus beruflichen Gründen zurückgezogen. In der Verwaltung ist bislang keine weitere Bewerbung eingegangen, wie eine Sprecherin auf RZ-Anfrage mitteilte. Bis 49 Tage vor der Wahl kann sich dies aber noch ändern (auch wenn es eher unwahrscheinlich ist).

Die RZ hat den Kandidaten auf den Zahn gefühlt:

Kandidat Martin Braun (CDU)

Zur Person

Bürgermeister Martin Braun
Bürgermeister Martin Braun
Foto: Andreas Kranz

Geburtsdatum: 11.11.1961

Wohnort: Gönnersdorf/Bad Breisig (im Fall der Wahl ziehen wir nach Sinzig)

Familienstand: verheiratet, zwei Kinder

Beruf: Diplom-Verwaltungswirt, Leiter Personal und Organisation, Kreisverwaltung Ahrweiler

Hobbys: Freizeit mit der Familie

Lieblingsplatz in Sinzig: der Garten meiner Schwiegereltern

Wahlkampf

Geplante Veranstaltungen: Überall, wo was los ist.

Team: Private Unterstützer und Parteifreunde.

Wie wird Ihr Wahlkampf finanziell unterstützt? Den größten Teil zahle ich selbst, darüber hinaus unterstützt mich die CDU Sinzig.

Kanäle (etwa Print-Anzeigen, Homepage, Facebook, Flyer, Hausbesuche etc.): Vor allem Info-Veranstaltungen und Hausbesuche, zudem: martin-braun.info; facebook.de/sinzig.staerken

Slogan: „Sinzig stärken“

Anzahl der Plakate und Flyer: Zurückhaltend, wichtiger ist mir die persönliche Präsenz am Ort

Kontaktadresse: kontakt@martin-braun.info

Schwerpunktthemen

  1. Ein innovatives Gesamtkonzept für die Entwicklung der Stadt und ihrer Stadtteile: Politik muss nachhaltig und zukunftsgerichtet sein. Für Sinzig und seine Stadtteile Bad Bodendorf, Franken, Koisdorf, Löhndorf und Westum gibt es gute Ideen und Einzelkonzepte. Was fehlt, ist ein innovatives Gesamtkonzept unter der Berücksichtigung von Einzelhandel, Gewerbe, Gastronomie, Tourismus, Wohnungsbau, Verkehr, Umweltschutz. Sinzig mit seiner wunderschönen Lage an Rhein und Ahr hat ein enormes Potenzial und viel Sehenswertes. Das gilt es, in einem Zukunftsplan zu bündeln. Wichtig ist die Einbeziehung aller Generationen. Hiermit habe ich als Bürgermeister von Gönnersdorf gute Erfahrungen gemacht. Das bürgerschaftliche Engagement und die Bereitschaft, sich aktiv einzubringen, sind in Sinzig sehr ausgeprägt – also treffen wir auf beste Voraussetzungen.
  2. Sinzig soll attraktiv für alle Generationen sein: Wichtig ist dabei die Schaffung von günstigem und attraktivem Wohnraum für junge Familien. Die Stadt muss schnell die richtigen Planungsgrundlagen schaffen. Bei den Kindertagesstätten setze ich auf eine Erweiterung des Angebots. Die Stadt sollte mit attraktiven Plätzen, vor allem Ganztagsplätzen, einen erhöhten Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf leisten. Ähnliches gilt für die Attraktivität der städtischen Schulen. Wir sollten stärker den Vorteil nutzen, dass in unserer Gesamtstadt sechs Schulen beheimatet sind. Senioren will ich durch mehr Barrierefreiheit und Mobilität stärken (z.B. Bahnsteigerhöhung, barrierefreier Straßenausbau, Stadtbus).
  3. Förderung des Ehrenamtes: In Sinzig und den Stadtteilen leisten die ehrenamtlich Tätigen unbezahlbare Dienste. Was im Ehrenamt geleistet wird, kann der Staat nicht leisten oder bezahlen. Deshalb ist die schnelle Errichtung des Feuerwehrgerätehauses für mich selbstverständlich. Auch die anderen Hilfsorganisationen oder Sportvereine, Kirchen, kulturellen Vereine und Gruppen leisten Großes. Das Ehrenamt und die Vereine sind gelebte Identität und Heimat. Das möchte ich mit einem städtischen Förderprogramm anerkennen und weiter voranbringen.

Vervollständigen Sie:

Sinzig ist für mich …

... eine liebens- und lebenswerte Stadt mit großem Zukunftspotenzial.

Wenn das Nahversorgungszentrum gebaut wird, …

... müssen vorher alle Interessen transparent abgewogen werden und die Planung rechtssicher sein, damit die Stadt nicht später vor einem Gericht Schiffbruch erleidet.

Wenn ich Bürgermeister von Sinzig werde, werde ich als Erstes …

... mit jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter reden, um gemeinsam Vertrauen und Motivation für eine bürgernahe Verwaltung aufzubauen.

Auf lange Sicht ist Sinzig …

... eine Stadt mit großer Zukunft, für die ich mich mit meiner gesamten beruflichen und ehrenamtlichen Erfahrung und viel Herzblut als Bürgermeister engagieren möchte.

Kandidat Andreas Geron (unabhängig)

Zur Person

Andreas Geron (unabhängig).
Andreas Geron (unabhängig).
Foto: privat

Geburtsdatum: 1965

Wohnort: Sinzig, Dreifaltigkeitsweg

Familienstand: verheiratet

Beruf: Rechtsanwalt und Repetitor

Hobbys: Radfahren, Wandern, Gesellschaftsspiele, Rheinschifffahrt

Lieblingsplatz in Sinzig: zu Hause bei meiner Familie

Wahlkampf

Geplante Veranstaltungen:

Informationsabende in allen Ortsteilen; sechs bis acht Veranstaltungen

Team: Ich bin keiner politischen Partei verpflichtet und freue mich, auf ein großes Team von Unterstützern zählen zu können.

Wie wird Ihr Wahlkampf finanziell unterstützt? Da ich unabhängig bin und bleiben möchte, nehme ich keine Geldspenden an. Deshalb finanziere ich den Wahlkampf aus meinen Privatmitteln.

Kanäle (z.B. Print-Anzeigen, Homepage, Facebook, Flyer, Hausbesuche etc.): Homepage www.andreas- geron.de; aktiv bei Facebook; Bürgerprogramm als Faltblatt und online; regelmäßige Pressemitteilungen; Präsenz auf Veranstaltungen, so weit dies meine derzeitige berufliche Tätigkeit erlaubt.

Slogan: kompetent – unabhängig – bürgernah, ein Sinziger Bürger als Bürgermeister

Anzahl der Plakate und Flyer: Angepasst an die Zahl der Haushalte.

Kontaktadresse für Bürger: E-Mail info@andreas-geron.de, Tel. 0151/52214959.

Schwerpunktthemen

  1. Transparente Kommunalpolitik – Entscheidungen müssen nachvollziehbar sein, um auf breite Akzeptanz zu treffen.
  2. Familienfreundliche Stadt – attraktive Wohngebiete für alle Generationen sind Grundlage für eine positive Stadtentwicklung.
  3. Zuverlässigkeit bei der Erledigung der Aufgaben durch motivierte städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – die Stadtverwaltung ist für die Bürger da.

Vervollständigen Sie:

Sinzig ist für mich ...

... meine liebenswerte Heimatstadt mit großem Potenzial.

Wenn das Nahversorgungszentrum gebaut wird, ...

... wäre das für mich persönlich eine ideale Einkaufsmöglichkeit, aber für Sinzig eine vertane Chance.

Wenn ich Bürgermeister von Sinzig werde, werde ich als Erstes ...

... meinen Unterstützern danken.

Auf lange Sicht ist Sinzig ...

eine lebendige, liebenswerte Stadt, von Bewohnern, Gewerbetreibenden und Gästen gleichermaßen geschätzt.

Kandidat Manfred Ruch (unabhängig)

Zur Person

Manfred Ruch (unabhängig).
Manfred Ruch (unabhängig).
Foto: privat

Geburtsdatum: 5.12.1958 in Sinzig

Wohnort bzw. Stadtteil: Kernstadt, Assessorenweg

Familienstand: in einer langjährigen Beziehung lebend

Beruf: Journalist, stv. Chefredakteur der Rhein-Zeitung

Hobbys: Bürgerforum Sinzig, Kochen, Wandern, neuerdings Hund

Lieblingsplatz in Sinzig: Ziemert und Mühlenberg – wegen der Ruhe, der Aussichten und der Natur

Wahlkampf

Geplante Veranstaltungen: Vorstellungsrunde durch die sechs Stadtteile und weitere Formate, die noch ausgearbeitet werden.

Team: Unterschiedliche Hilfe – aus dem Familien- und Freundeskreis, aber auch aus Reihen der SPD, die ja bekanntlich eine Wahlempfehlung für mich abgegeben hat.

Wie wird Ihr Wahlkampf finanziell unterstützt? Meinen Wahlkampf bestreite ich finanziell zum weitaus größten Teil selbst. Unterstützung erhalte ich dazu von privaten Spendern. Auch die SPD Sinzig und Bad Bodendorf, die für mich eine Wahlempfehlung ausgesprochen haben, haben mir Hilfe angeboten.

Kanäle (z.B. Print-Anzeigen, Homepage, Facebook, Flyer, Hausbesuche etc.): Vermutlich von allem etwas, aber in unterschiedlicher Intensität.

Slogan: Aus Sinzig. Für Sinzig.

Anzahl der Plakate und Flyer: Plakate: noch offen. Flyer: Flächendeckend bereits im Stadtgebiet verteilt, weitere Aktionen folgen.

Kontaktadresse für Bürger: manfredruch2@gmail.com, www.manfred-ruch.de; Facebook: Manfred Ruch für Sinzig.

Schwerpunktthemen

  1. Viele Sinziger fordern zu Recht ein größeres Maß an Transparenz und Teilhabe bei den politischen Entscheidungen in unserer Stadt. Bürgerbeteiligung muss auf vielen Ebenen zu einem festen und selbstverständlichen Bestandteil in Politik und Verwaltung werden. Solche Leitlinien zusammen mit Bürgern, Politik und Verwaltung zu entwickeln, ist mein erklärtes Ziel. Dazu zählt auch die Bildung eines Seniorenbeirats und eines Jugendbeirats.
  2. Sinzig braucht dringend einen längerfristigen Stadtentwicklungsplan. Welche Stärken und Schwächen hat die Stadt? Womit muss man leben, was kann man ändern? Was fehlt noch an Institutionen in Sinzig? Das sind Fragen, die dieser Plan unter anderem beantworten soll. Es darf auch nicht mehr vom zufälligen Interesse eines Investors abhängen, was auf den noch vorhandenen öffentlichen Flächen wie etwa der Jahnwiese gebaut wird. Im Flächennutzungsplan müssen zudem neue Bereiche zur Wohnbebauung ausgewiesen werden, damit unsere Kinder nicht wegziehen müssen.
  3. Verwaltung heute soll ein moderner, vernetzter, verlässlicher und kundenfreundlicher Dienstleister sein – für Bürgerinnen und Bürger, für Wirtschaft, Handel und Gewerbe, für Gastronomie, Kultur und Tourismus, für Vereine, Institutionen und fürs Ehrenamt. Diesem Anspruch möchte ich mich zusammen mit dem Rathausteam stellen. Eine offene, wertschätzende Gesprächskultur nach innen sowie Transparenz und Bürgernähe nach außen werden dabei die Grundsätze des Handelns sein.

Vervollständigen Sie:

Sinzig ist für mich …

... meine Heimatstadt, an der mein Herz hängt.

Wenn das Nahversorgungszentrum gebaut wird, …

... dann müssen wir wenigstens die touristische Komponente retten – die Öffnung der Ahr zur Innenstadt mit einem attraktiven Fuß- und Radweg durch das NVZ sowie einem Freizeitangebot am Ahrufer, das sich wirklich sehen lassen kann.

Wenn ich Bürgermeister von Sinzig werde, werde ich als Erstes …

... versuchen, nach innen das Klima im Rathaus zu verbessern und nach außen für mehr Transparenz und Bürgernähe zu sorgen.

Auf lange Sicht ist Sinzig …

... wieder ein modernes Mittelzentrum, das mit seinen Stadtteilen die wirtschaftlichen und touristischen Chancen nutzt, wo Bürgerbeteiligung selbstverständlich ist, wo junge Leute gerne bleiben und sich Senioren weiterhin wohl fühlen.

RZ Kommentar: „Es ist eine echte Wahl“

Die Sinziger Bürger können sich glücklich schätzen. Sie haben am 24. September eine echte Wahl – und sollten sie nutzen. Wie sonst fast immer im tiefschwarzen Kreis Ahrweiler gibt es hier nicht nur einen CDU-Kandidaten. Oder einen nicht ernst zunehmenden Gegner wie bei der vergangenen Landratswahl.

Sicher, auch in Sinzig geht der CDU-Mann als Favorit ins Rennen. Martin Braun (55) kann dazu mit seiner Kompetenz als Verwaltungsfachmann und langjährigen Erfahrung als Ortsbürgermeister punkten. Aber mit Andreas Geron (52) und Manfred Ruch (58) hat er starke Konkurrenten. Beide haben mit ihren Initiativen in Sinzig auf sich aufmerksam gemacht. Geron hat durch seine Hartnäckigkeit, Sachkenntnis und Eloquenz mit dafür gesorgt, dass sich der Bau des umstrittenen Nahversorgungszentrums so lange hinzieht. Ruch hat mit seiner Kreativität und seinem Gestaltungswillen gezeigt, dass man aus Sinzig mehr herausholen, es verschönern und gewisse Dinge schnell und einfach verbessern kann.

Es ist daher gut möglich, dass das Rennen erst im zweiten Wahlgang entschieden wird. Eine Bürgermeisterwahl ist zuvorderst eine Personenwahl. Hier haben die drei Kandidaten noch (mindestens) dreieinhalb Monate Zeit, die Sinziger von sich zu überzeugen.

E-Mail: jan.lindner@rhein-zeitung.net

Meistgelesene Artikel