Archivierter Artikel vom 22.07.2019, 11:24 Uhr
Remagen-Kripp

Brand in Kripp: In letzter Sekunde im Griff

Die Feuerwehren aus Remagen, Kripp und Rolandswerth sind in der Nacht von Sonntag auf Montag gegen 0.30 Uhr zu einem Brand im Kripper Baumschulenweg ausgerückt. Die Flammen auf einem Holzunterstand drohten auf das benachbarte Wohnhaus überzugreifen.

Rettungsdienst
Ein Rettungswagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht durch eine Straße.
Foto: Marcel Kusch/Archiv – dpa

„Nur zwei Minuten später und wir hätten es mit einem Dachstuhlbrand zu tun gehabt“, erklärt Michael Tillmann, stellvertretender Wehrleiter der Feuerwehr Remagen. Und wenn Dächer von unten anfingen zu brennen, seien sie danach unbewohnbar, so der ehrenamtliche Feuerwehrmann. Etwa 50 Einsatzkräfte konnten die Gefahr dann bis rund 1.30 Uhr in den Griff bekommen.

Eine Stunde länger dauerte es, bis auch sämtliche Glutnester beseitigt waren. Das Nachbarhaus war zu diesem Zeitpunkt nicht bewohnt, so dass keine Menschen im Wohnhaus in direkter Gefahr waren. mey