Plus
Adenau

Autorin erinnert an jüdische Schicksale: Lesung von Raphaela Kehren in Adenau

Von Werner Dreschers
Dietlind Greifenhagen (Vorsitzende EifelArt), Autorin Raphaela Kehren und Gisela Freier (EifelArt) in der evangelischen Kirche Foto: Werner Dreschers
Dietlind Greifenhagen (Vorsitzende EifelArt), Autorin Raphaela Kehren und Gisela Freier (EifelArt) in der evangelischen Kirche Foto: Werner Dreschers
Lesezeit: 2 Minuten

Vor vielen Gästen hat die Autorin Raphaela Kehren in der evangelischen Erlöserkirche in Adenau aus ihrem Buch „Zwei rostbraune Zöpfe“ gelesen. Für den Kunstförderverein EifelArt als Veranstalter begrüßte Gisela Freier die Besucher. Mit Ihrer Teilnahme zeigten sie, so Freier, dass sie ein Zeichen setzen wollten gegen Judenhass, Fremdenfeindlichkeit und das Gedankengut der Naziideologie.

Ein jüdisches Sprichwort sagt: „Ein Mensch ist erst dann tot, wenn sein Name nicht mehr genannt wird und er vergessen ist“. In der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem steht man in der großen Ausstellung vielen Fotos, erklärenden Texttafeln, aber auch Gegenständen gegenüber, die einst Menschen gehörten, die wegen ihrer Religion ...