Archivierter Artikel vom 27.05.2020, 16:51 Uhr
Altenahr

Altenahr: Radfahren soll attraktiver werden

Es gibt höchstens einen Tag im Jahr – und in diesem noch nicht einmal das –, an dem man als Radfahrer einigermaßen gefahrlos auf der Straße durch das Ahrtal unterwegs sein kann: wenn Tour de Ahrtal ist. Dann ist die Talachse nämlich für Autos gesperrt. An allen anderen Tagen gleicht das Radfahren in der Verbandsgemeinde (VG) Altenahr einer Mutprobe. Das gilt insbesondere auch für Touren in die Seitentälern, ins Kesselinger Tal, ins Liersbach- oder Sahrbachtal. Autofahrer rasen rücksichtslos, schneiden Radfahrer, die Gefahr laufen, auf den kurvigen Straßen übersehen zu werden. „Für Radfahrer sind diese Straßen gefährlich“, sagt Johannes Fuhrmann.

Frieder Bluhm Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net