Archivierter Artikel vom 27.09.2018, 13:59 Uhr
Region

AfD in der Region: Bürgerliche Kraft oder Brandstifter?

Die AfD in unserer Region – die gibt es nicht? Was mancher Kommunalpolitiker am liebsten totschweigt, ist aber Realität: Die Partei am rechten Rand ist seit vier Jahren in Kreistagen ebenso vertreten wie vereinzelt in Stadt- und Gemeinderäten. Und sie konnte bei Landtags- und Bundestagswahlen teils gute bis sehr gute Ergebnisse einfahren. Mit Blick auf die Kommunalwahlen am 26. Mai nächsten Jahres fragen wir in einer heute beginnenden Serie: Was hat die AfD bisher im Kommunalen geleistet? Wo ist sie in unserer Region stark, und was können Gründe dafür sein? Wie reagieren die etablierten Parteien auf die Neuen? Und: Mit welchen Themen will die Alternative für Deutschland bei den anstehenden Kommunalwahlen punkten? Werden ihre Kandidaten als konstruktive Kraft auftreten oder als Biedermänner und Brandstifter?

Michael Stoll Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net