Archivierter Artikel vom 10.02.2021, 09:08 Uhr
Plus
Rhein

Ärger über Corona-Maßnahmen: Warum Floristen sich ungerecht behandelt fühlen

Er ist eine der großen Einnahmequellen der Floristen schlechthin: der Valentinstag am 14. Februar. Aber diesmal wird das anders sein – zumindest in Rheinland-Pfalz. Denn die Blumengeschäfte sind Corona-bedingt dicht, nur ein Bring- und Holservice ist möglich. Das sieht jenseits der Landesgrenze – zum Beispiel in NRW – ganz anders aus. Eine Tatsache, die Hans-Jürgen Meyer, Inhaber von Floristik & Ambiente Meyer in Sinzig und Vorsitzender des Fleurop-Verwaltungsrats, überhaupt nicht nachvollziehen kann. Und er ist nicht der Einzige.

Von Judith Schumacher Lesezeit: 3 Minuten