Koblenz

Zoff vor Auftakt des CSD in Koblenz: Reine Spaßveranstaltung?

Eigentlich dürfte man sich in der Szene einig sein: Es ist wichtig, dass es den Christopher Streetday in Koblenz gibt. Mit dem CSD wird weltweit für die Gleichstellung von Menschen mit verschiedenen geschlechtlichen und sexuellen Identitäten gekämpft. Vor allem die beiden Übergriffe auf lesbische Frauen in der Koblenzer Altstadt 2018 und 2019 verdeutlichen, dass auch 50 Jahre nach der Geburtsstunde des CSD Handlungsbedarf besteht. Doch im Vorfeld der 12. Koblenzer Auflage gibt es Zoff.

Katrin Steinert Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net