Archivierter Artikel vom 11.07.2019, 13:41 Uhr
Koblenz

Zehn junge Männer wegen Überfalls auf Shisha-Bar verurteilt

Wegen eines brutalen Überfalls auf eine Shisha-Bar hat das Landgericht Koblenz zehn junge Männer verurteilt. Einen elften sprach es am Donnerstag frei, das Verfahren eines zwölften Angeklagten trennte es ab.

Die Shisha-Bar „Zweite Heimat“ in der Koblenzer Altstadt ist im Januar 2018 von brutalen Schlägern überfallen worden.
Die Shisha-Bar „Zweite Heimat“ in der Koblenzer Altstadt ist im Januar 2018 von brutalen Schlägern überfallen worden.
Foto: Reinhard Kallenbach (Archiv)

Der Schuldspruch lautete laut einer Gerichtssprecherin auf gefährliche Körperverletzung und Landfriedensbruch oder Beihilfe beziehungsweise Anstiftung dazu. Ein Mann bekam unter Einbezug eines früheren Urteils zwei Jahre und neun Monate Haft. Die anderen neun Männer wurden zu Sozialstunden oder Dauerarresten oder Jugend- beziehungsweise Bewährungsstrafen verurteilt.

Die jungen Männer hatten nach Überzeugung der Kammer im Januar 2018 maskiert und mit Schlagwerkzeugen bewaffnet die Shisha-Bar in Koblenz überfallen. Zwei Betreiber wurden im Innenraum verletzt, einer von ihnen schwer. Einige der Männer sicherten den Überfall von außen ab. Die Kammer ging von Rache aus: Die Hauptverantwortlichen des Überfalls sollen einer rockerähnlichen Gruppe angehört haben. Bereits zuvor soll es eine Schlägerei unter anderem zwischen dem Barbesitzer und einem Mitglied der Gruppe gegeben haben. dpa