Mittelrhein

Weinabsatz ist in Corona-Krise um bis zu 30 Prozent gestiegen: Betriebe am Mittelrhein noch nicht so hart getroffen wie andere Branchen

Noch bis Ostern dürften die Rücklagen reichen, mit denen viele Familienbetriebe im Weinbau auskommen müssen. Davon ist Heinz-Uwe Fetz, der Präsident des Weinbauverbandes Mittelrhein, überzeugt. „Entscheidend ist, ob wir Ostern wieder öffnen dürfen“, sagt Fetz. Bislang haben die Auswirkungen der Pandemie den Weinbau nicht so hart getroffen wie andere Branchen.

Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net