Lehmen

Wartung der Moselschleusen: seit Montag für den Schiffsverkehr gesperrt

An den Moselschleusen stehen die jährlichen Wartungen an, die Anlagen sind daher seit Montag für den Schiffsverkehr gesperrt. Bis zum 16. Juni werden die Schleusenkammern in Koblenz, Lehmen, Müden, Sankt Aldegund und Enkirch trockengelegt, saniert, geprüft und gereinigt.

Die Hauptkammer der Moselschleuse Lehmen ist leer. An den Moselschleusen stehen die jährlichen Wartungen an, die Anlagen sind daher seit 07. Juni für den Schiffsverkehr gesperrt. Bis zum 16. Juni werden die Schleusenkammern in Koblenz, Lehmen, Müden, Sankt Aldegund und Enkirch trockengelegt, saniert, geprüft und gereinigt.

Thomas Frey/dpa

Arbeiter bauen in der Hauptkammmer der Moselschleuse Lehmen Gerüste auf. An den Moselschleusen stehen die jährlichen Wartungen an, die Anlagen sind daher seit 7. Juni für den Schiffsverkehr gesperrt. Bis zum 16. Juni werden die Schleusenkammern in Koblenz, Lehmen, Müden, Sankt Aldegund und Enkirch trockengelegt, saniert, geprüft und gereinigt.

Thomas Frey/dpa

Arbeiter bauen in der Hauptkammmer der Moselschleuse Lehmen Gerüste auf. An den Moselschleusen stehen die jährlichen Wartungen an, die Anlagen sind daher seit 7. Juni für den Schiffsverkehr gesperrt. Bis zum 16. Juni werden die Schleusenkammern in Koblenz, Lehmen, Müden, Sankt Aldegund und Enkirch trockengelegt, saniert, geprüft und gereinigt.

Thomas Frey/dpa

Arbeiter bauen in der Hauptkammmer der Moselschleuse Lehmen Gerüste auf. An den Moselschleusen stehen die jährlichen Wartungen an, die Anlagen sind daher seit 7. Juni für den Schiffsverkehr gesperrt. Bis zum 16. Juni werden die Schleusenkammern in Koblenz, Lehmen, Müden, Sankt Aldegund und Enkirch trockengelegt, saniert, geprüft und gereinigt.

Thomas Frey/dpa

Die Hauptkammer der Moselschleuse Lehmen ist leer. An den Moselschleusen stehen die jährlichen Wartungen an, die Anlagen sind daher seit 07. Juni für den Schiffsverkehr gesperrt. Bis zum 16. Juni werden die Schleusenkammern in Koblenz, Lehmen, Müden, Sankt Aldegund und Enkirch trockengelegt, saniert, geprüft und gereinigt.

Thomas Frey/dpa

Die Hauptkammer der Moselschleuse Lehmen ist leer (Luftaufnahme mit einer Drohne). An den Moselschleusen stehen die jährlichen Wartungen an, die Anlagen sind daher seit 07. Juni für den Schiffsverkehr gesperrt. Bis zum 16. Juni werden die Schleusenkammern in Koblenz, Lehmen, Müden, Sankt Aldegund und Enkirch trockengelegt, saniert, geprüft und gereinigt.

Thomas Frey/dpa

Die Hauptkammer der Moselschleuse Lehmen ist leer (Luftaufnahme mit einer Drohne). An den Moselschleusen stehen die jährlichen Wartungen an, die Anlagen sind daher seit 07. Juni für den Schiffsverkehr gesperrt. Bis zum 16. Juni werden die Schleusenkammern in Koblenz, Lehmen, Müden, Sankt Aldegund und Enkirch trockengelegt, saniert, geprüft und gereinigt.

Thomas Frey/dpa

Die Hauptkammer der Moselschleuse Lehmen ist leer (Luftaufnahme mit einer Drohne). An den Moselschleusen stehen die jährlichen Wartungen an, die Anlagen sind daher seit 07. Juni für den Schiffsverkehr gesperrt. Bis zum 16. Juni werden die Schleusenkammern in Koblenz, Lehmen, Müden, Sankt Aldegund und Enkirch trockengelegt, saniert, geprüft und gereinigt.

Thomas Frey/dpa

Wie viel Wasser abgepumpt werde, sei vom aktuellen Wasserstand abhängig, erklärte Andreas Franke, Fachgebietsleiter am Standort Koblenz des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts Mosel-Saar-Lahn (WSA). „Momentan ist die Mosel wegen der vielen Regenfälle gut gefüllt.“
Daher sollten rund 8600 Kubikmeter Wasser abgepumpt werden. Auf die anderthalb Wochen langen Wartungsarbeiten habe sich das WSA mindestens ein halbes Jahr vorbereitet.

Schleusenrevision Jahre im Voraus geplant

Während die Schleusen während der Arbeiten für den Schiffs-Durchgangsverkehr gesperrt sind, ist der örtliche Wasserverkehr für Fahrgastschiffe weiterhin möglich, wie Franke sagte. Im Regelbetrieb passierten täglich zwischen 20 und 30 Güterschiffe die Schleusen. „Im Sommer kommen rund 15 Fahrgastschiffe hinzu.“
Die Schleusensperrung findet in Absprache mit Frankreich und Luxemburg statt. „Die Mosel ist eine internationale Wasserstraße. Daher werden die Sperrungen Jahre im Voraus mit den Nachbarländern geplant“, sagte Franke.