Archivierter Artikel vom 19.12.2014, 08:24 Uhr
Koblenz-Lützel

Vorlandbrücke Koblenz-Lützel: Kleine Pause auf der Großbaustelle

Der letzte Arbeitstag auf der Baustelle „Neue Vorlandbrücke“: Die Akteure treten dann ihren verdienten Weihnachtsurlaub an. Doch bereits am Montag, 5. Januar, wird es in Lützel weitergehen.

Die Bohrpfahlgründungen für die fünf neuen Pfeiler der Vorlandbrücke sind fertig, auch das neue Widerlager am nördlichen Ende der Baustelle ist gegossen. Jetzt haben Arbeiter und Ingenieure Zeit für kurze Weihnachtsferien.
Die Bohrpfahlgründungen für die fünf neuen Pfeiler der Vorlandbrücke sind fertig, auch das neue Widerlager am nördlichen Ende der Baustelle ist gegossen. Jetzt haben Arbeiter und Ingenieure Zeit für kurze Weihnachtsferien.
Foto: Reinhard Kallenbach

Die kleine Pause ist übrigens auch aus technischer Sicht erforderlich: Die neu gegossenen Teile, auf die alles andere aufbauen wird, können richtig aushärten.

Norbert Wagner, Leiter des Sachgebietes Konstruktiver Ingenieurbau beim Tiefbauamt, ist mit dem bisherigen Verlauf der Arbeiten hoch zufrieden, zumal es keinen Frost gab und die leichten Verzögerungen der Anfangszeit wieder aufgeholt werden konnten. Inzwischen sind nicht nur die Gründungen für die fünf Brückenpfeiler fertig, sondern auch weite Teile des Widerlagers im nördlichen Abschnitt der Großbaustelle, die bereits am Mittwoch gegossen wurden. Damit ist eine weitere wichtige Voraussetzung für den Neubau geschaffen worden, der zügig weitergehen soll. ka