Mülheim-Kärlich

Vollsperrung auf der B 9 bei Mülheim-Kärlich: Verkehrsunfall mit verletzter Person

Am Mittwochabend gegen 18 Uhr kam es auf der B 9 in Fahrtrichtung Koblenz zwischen der Anschlussstelle Kettig und der Anschlussstelle Mülheim-Kärlich zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzten Person.

Lesezeit: 1 Minute
Unfall
Der Schriftzug „Unfall“ leuchtet zwischen zwei Blaulichtern auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild

Durch eine Baustelle in diesem Bereich kam es auf der Strecke zu einem Rückstau. Ein 34-jähriger Fahrer eines Mercedes Sprinter aus dem Westerwald realisierte das vor ihm befindliche Stauende zu spät und fuhr auf einen stehenden Seat Ibiza auf. Durch den Aufprall wurde der Kleinwagen seitlich unter einen LKW geschoben. Der 27-jährige Fahrer aus Bad Ems wurde durch den Aufprall leicht verletzt. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde er in ein Krankenhaus verbracht.
Die B 9 musste für etwa zwei Stunden vollgesperrt und der Verkehr abgeleitet werden.

Lebensgefährtin verursacht Unfall

Im Laufe der Unfallaufnahme erschien die Lebensgefährtin des Geschädigten vor Ort. Sie fuhr mit einem Taxi auf der B 9 in die entgegengesetzte Richtung. Auf Höhe der Unfallstelle angekommen, öffnete die Frau plötzlich während der Fahrt die Fahrzeugtür und beabsichtigte, aus dem Taxi auszusteigen. Der Taxifahrer war daraufhin gezwungen, scharf abzubremsen, wodurch es hinter dem Taxi zu einem Auffahrunfall mit mehreren Beteiligten kam.

Auch hier musste die Fahrbahn für etwa 30 Minuten vollgesperrt und der Verkehr abgeleitet werden.