Archivierter Artikel vom 28.10.2018, 16:16 Uhr
Plus
Vallendar/Weitersburg

Vier Nebelfässer bei Vallendar gesprengt: Der Einsatz in fünf Punkten [mit Video]

Das historische Niedrigwasser des Rheins sorgte am Sonntag für eine Ausnahmesituation in der Verbandsgemeinde Vallendar. Denn wegen der Sprengung von vier, in einem ausgetrockneten Flussarm vor der Insel Graswerth bei Vallendar gefundenen Nebelfässern (die RZ berichtete) mussten einige Einwohner ihre Häuser verlassen sowie Bundesstraße und Bahnstrecke gesperrt werden. Eine Mammutaufgabe für rund 150 Einsatzkräfte. Die RZ war dabei.

Von Volker Schmidt Lesezeit: 5 Minuten
+ 5 weitere Artikel zum Thema