Archivierter Artikel vom 05.07.2017, 16:46 Uhr
Plus
Koblenz

Uralte Glocken klingen wie neu gegossen

Den Zweiten Weltkrieg hatten die Glocken der Christuskirche überlebt, doch vor vier Jahren wurden sie unvermittelt zum Schweigen verurteilt, zumindest zum größten Teil. Nach einer routinemäßigen Überprüfung durch die Glockensachverständige der Landeskirche, Birgit Müller, mussten die zwei großen Glocken ihr Geläut ganz einstellen, und die beiden kleineren durften nur noch eingeschränkt läuten. „Grund für die Stilllegung war unter anderem, dass die Schwingungen der Glocken so stark waren, dass die Turmmauern davon beschädigt wurden“, erzählt Dietrich Auge, Presbyter und Baukirchmeister der Evangelischen Kirchengemeinde Koblenz-Mitte.

Von Peter Karges Lesezeit: 2 Minuten