Archivierter Artikel vom 27.05.2016, 19:45 Uhr
Untermosel

Untermosel: Unwetter lässt bei Hatzenport Zug entgleisen

Das Unwetter, das am Freitagnachmittag über Rheinland-Pfalz zog, zog eine Schneise der Verwüstung. Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen.

Lesezeit: 2 Minuten

Bei Hatzenport sprang der erste Waggon eines Regionalexpress aus den Gleisen. Glückllicherweise wurde niemand verletzt.
Bei Hatzenport sprang der erste Waggon eines Regionalexpress aus den Gleisen. Glückllicherweise wurde niemand verletzt.
Foto: Sascha Ditscher

Verletzt wurde niemand. Durch den Regen ging eine Gerölllawine hinunter und überflutete die Gleise, die Bahn, die von Moselkern kam, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, der erste Wagen des Zuges (Steuerwagen) sprang aus dem Gleisbett. Die Feuerwehr ist am späten Abend noch damit beschäftigt, die Menschen ins Freie zu bringen. Die Bahnstrecke ist in beide Richtungen unterbrochen und auch die B 416 bei Hatzenport wurde aufgrund der Bergungsarbeiten gesperrt.

Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen. Foto: Sascha Ditscher

Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen. Foto: Sascha Ditscher

Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen. Foto: Sascha Ditscher

Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen. Foto: Sascha Ditscher

Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen. Foto: Sascha Ditscher

Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen. Foto: Sascha Ditscher

Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen. Foto: Sascha Ditscher

Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen. Foto: Sascha Ditscher

Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen. Foto: Sascha Ditscher

Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen. Foto: Sascha Ditscher

Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen. Foto: Sascha Ditscher

Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen. Foto: Sascha Ditscher

Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen. Foto: Sascha Ditscher

Bei Hatzenport ließ das Gewitter eine Bahn des Regionalexpress 4122 (Koblenz – Trier – Saarbrücken – Mannheim) entgleisen. Foto: Sascha Ditscher

Durch einen weiteren Erdrutsch musste die L 207 zwischen Alken und Boppard Buchholz (am Alkener Berg) gesperrt werden, gab die Polizei bekannt. Ebenso wurde die Hunsrückhöhenstraße bei Waldesch wegen Schlamm auf der Fahrbahn gesperrt. Auf der L 206 bei Morshausen lagen Bäume quer auf der Fahrbahn. Im Bereich Boppard bis Dieblich gab es massive Verkehrsbehinderungen durch Starkregen und Hagel. aga

Glück im Unglück: Als die Passagiere darauf warteten, aus dem Zug evakuiert zu werden, meldete sich eine ältere Dame. Sie sei die Großmutter von zwei minderjährigen Kindern im Zug. Flugs wurde die Großmutter per Drehleiter in den Zug gehievt, wo sie sich um die Enkel kümmern konnte. erw
Glück im Unglück: Als die Passagiere darauf warteten, aus dem Zug evakuiert zu werden, meldete sich eine ältere Dame. Sie sei die Großmutter von zwei minderjährigen Kindern im Zug. Flugs wurde die Großmutter per Drehleiter in den Zug gehievt, wo sie sich um die Enkel kümmern konnte. erw
Foto: Erwin Siebenborn