Archivierter Artikel vom 30.04.2021, 14:53 Uhr

Uni Koblenz befragt Menschen zum Thema Impfen: 70 Prozent sind bereit

Eine deutschlandweite, repräsentative Erhebung hat das Institut für Psychologie der Uni in Koblenz unter der Leitung von Katharina Henk und Julia Miczka durchgeführt. Befragt wurden 783 Personen zwischen 19 und 70 Jahren.

  • 60,2 Prozent sind besorgt über die Ausbreitung des Coronavirus. 50,4 Prozent befürchten eine Ansteckung.
  • 70,1 Prozent sind bereit, sich impfen zu lassen.
  • 59 Prozent würden sich impfen lassen, um sich selbst vor einer Infektion zu schützen, 49 Prozent würden dies tun, um andere zu schützen. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, würden sich 45,6 Prozent impfen lassen, 41,1 Prozent, um wieder Normalität im Alltag zu erlangen.
  • „Für die fortschreitende Impfkampagne der Bundesregierung könnte der Faktor ermutigend sein, dass 55,5 Prozent der Umfrageteilnehmer sich eher impfen lassen würden, wenn der Impfstoffhersteller frei wählbar wäre“, so Julia Miczka.