Plus
Koblenz

Ukrainerin wird „Koblenzerin“: Ein Kurzfilm mit Herzblut

Von Kim Fauss
1Dreharbeiten "Koblenzerin"
Protagonistin Katya, gespielt von Kateryna Omelchenko, und Regisseur Alexander Tkachenko bei den Dreharbeiten. Foto: Kim Fauss
Lesezeit: 3 Minuten

Katya, eine junge Ukrainerin, flieht vor dem Krieg nach Deutschland. Koblenz ist nun ihre neue Heimat. Doch damit ist ihre Reise noch nicht vorbei, denn vor ihr liegt ein schwieriger und emotionaler Weg zur Integration. Davon handelt der Kurzfilm „Koblenzerin“ von den Ukrainern Tania Chumak und Alexander Tkachenko. Seit November sind die Dreharbeiten im vollen Gange, schon bald soll der Film Premiere feiern.

Am Projekt beteiligt war das Team um Regisseur Alexander Tkachenko, Drehbuchautorin Tania Chumak und Produzent Manfred Beuth vom Soziales Netzwerk Koblenz. Die Dreharbeiten sind seit Anfang November in vollem Gange, doch das Projekt ist schon lange im Voraus herangereift. Tania Chumak, die selbst aus der Ukraine floh, erzählt, dass sie schon ...