Koblenz

Suchtambulanz nun auch in Koblenz

Sie haben jahrelang harte Drogen genommen. Viele von ihnen haben sich in den finanziellen Ruin getrieben, haben geklaut, gedealt, sich prostituiert. Die Drogenersatztherapie mit Methadon und anderen Präparaten eröffnet ihnen den Weg zurück in ein (fast) normales Leben.

Koblenz. Sie haben jahrelang harte Drogen genommen. Viele von ihnen haben sich in den finanziellen Ruin getrieben, haben geklaut, gedealt, sich prostituiert. Die Drogenersatztherapie mit Methadon und anderen Präparaten eröffnet ihnen den Weg zurück in ein (fast) normales Leben.

Am 19. Juli wird nun auch in Koblenz eine Substitutionspraxis eröffnet, in der Patienten ihren Ersatzstoff bekommen. Eine „Außenstelle“ der Neuwieder Suchtambulanz zieht in Praxisräume im Markenbildchenweg 17–19 ein. „Von unseren mehr als 200 Patienten in Neuwied sind sicher 70 oder 80 aus Koblenz, das war jetzt einfach sinnvoll, das Angebot auch hier zu machen“, sagt Dr. Stefanie Schmitz. Gemeinsam mit dem Arztehepaar Dr. Angela und Joachim Courtial wird die Praxis aufgebaut.

Mehr über die Suchtambulanz und ihre Außenstelle lesen Sie in der Wochenendausgabe der Koblenzer Rhein-Zeitung.