Archivierter Artikel vom 22.08.2011, 14:03 Uhr
Koblenz

Stacking: Vom Spiel zum Sport

Unter dem Namen „Kup Stax“ brachte ein US-Unternehmen in Kalifornien bereits in den 1980er Jahren ein Becher-Stapel-Spiel auf den Markt.

Koblenz – Unter dem Namen „Kup Stax“ brachte ein US-Unternehmen in Kalifornien bereits in den 1980er Jahren ein Becher-Stapel-Spiel auf den Markt. Ein Kassenknüller wurde das Ganze allerdings nicht. Das änderte sich erst, als der amerikanische Grundschullehrer Bob Fox das Spiel einige Jahre später zu einer Sportart weiter entwickelte und damit den Siegeszug des „Speed-Stacking“ in US-amerikansichen Schulen in Gang setzte. In den USA nehmen mittlerweile 20 000 Schulen an einem Sport-Stacking-Programm teil. 2004 schwappte die Becher-Stapel-Welle dann auch nach Europa und Deutschland hinüber.

Gesamtsieger des Turniers in Winningen wurde Nicolas Kiefer aus dem Donnersbergkreis, der zugleich in zwei Disziplinen einen neuen Weltrekord aufstellen konnte. Alexander Balz (Winningen) wurde Punktewert-Sieger. Der Punktwert ist die Summe aller am Tag erzielten Zeiten. ank