Koblenz

Schreck am Morgen: Tiefflieger donnern über Koblenz hinweg

In den 70er- und 80er-Jahren hatte man sich schon fast an sie gewöhnt: Tiefflieger. Seit geraumer Zeit donnern kaum noch Militärjets in gefühlt greifbarer Höhe durch das Rheintal. Am Dienstagmorgen hat es aber dann doch noch einmal so richtig gekracht. Nach Angaben des Luftfahrtamtes der Bundeswehr handelte es sich um zwei Eurofighter der Truppe im Routineflugbetrieb. Der Flugweg ging in einem Bogen von Osten kommend in Richtung Süden. Beide flogen in mindestens 735 Meter Höhe mit einer Geschwindigkeit 782 km/h.

Eurofighter im Tiefflug haben am Dienstag so manchen Koblenzer erschreckt.
Eurofighter im Tiefflug haben am Dienstag so manchen Koblenzer erschreckt.
Foto: picture alliance / Bernd Wüstnec

Wie eine Sprecherin des Amtes mitteilt, ist beim Überflug von Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern eine Mindesthöhe von 2000 Fuß (circa 600 Meter) über Grund einzuhalten. Militärische Tiefflüge am Tag seien nicht an bestimmte Streckenführungen gebunden, um diese Flugbewegungen möglichst gleichmäßig über den gesamten Luftraum der Bundesrepublik zu verteilen. Selbstverständlich werde dabei versucht, bewohnte Gebiete nicht zu überfliegen. Aber die dicht besiedelte Bundesrepublik setze diesem Vorhaben neben den gesetzlichen und flugbetrieblichen Regelungen enge Grenzen.